Besucherordnung der U5-InfoStation

Besucherordnung der U5-InfoStation im U-Bahnhof „Rotes Rathaus“

 

Wir begrüßen Sie herzlich in der U5-InfoStation im U-Bahnhof „Rotes Rathaus“ und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Mit Betreten des Baustellengeländes, insbesondere des U-Bahnhof-Rohbaus, erkennen die Besucher*innen diese Besucherordnung als verbindlich an.

 

  1. 1.     Allgemeine Hinweise

Aufgrund der örtlichen Begebenheiten ist der Zugang zum Rohbau des zukünftigen U-Bahnhofes Rotes Rathaus nicht barrierefrei. Wir bedauern, dass mobilitätseingeschränkte Besucher einen Rollstuhl oder Gehhilfen nicht mitführen können. Das Mitführen von Kinderwagen ist ebenfalls nicht möglich. Es besteht während der gesamten Aufenthaltsdauer keine Möglichkeit, Kinderwagen, Gehhilfen, Rollstühle oder Fahrräder vor Ort abzustellen. Sehbehinderte Menschen, die sich ohne Fremdhilfe auf unbekanntem Gebiet nicht bewegen können, kann leider ebenfalls aus Gründen der persönlichen Sicherheit kein Zutritt gewährt werden. Auf dem gesamten Gelände besteht absolutes Rauchverbot.

 

  1. 2.     Anmeldung & Öffnungszeiten

Besucher und Besuchergruppen müssen sich im Vorfeld unter www.Projekt-U5.de angemeldet haben. Es wird nur den Besuchern und Besuchergruppen Zutritt gewährt, die eine gültige Anmeldebestätigung, digital oder als Ausdruck, zum ausgewählten Tourtermin vorlegen können. Der Einlass zur U5-Infotour beginnt 15 Minuten vor Tourbeginn und endet mit Start der Führung. Später ankommende Gäste können leider nicht mehr an der Tour teilnehmen. Der Ein- und Ausgang wird zum Start der Führung aus Gründen der Sicherheit verschlossen. Die Anmeldung und Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Bitte beachten Sie die unter dem Link befindlichen Datenschutzhinweise und Teilnahmebedingungen. Die Enthaftungserklärung wird mit Betreten der Baustelle angenommen.

 

  1. 3.     Baumaßnahmen & Baustelleneinrichtung

Die Baumaßnahmen innerhalb der Baustelleneinrichtung und des U-Bahnhofes gehen auch während der Öffnungszeiten der U5-Infostation weiter. Die Führungen durch den U-Bahnhof werden den örtlichen Gegebenheiten und den jeweiligen Baumaßnahmen angepasst. Aus diesem Grund kann es bauseits bedingt notwendig sein, die Wegeführung der Tour zu ändern oder gegebenenfalls einzelne Touren abzusagen. Trotz gültiger Anmeldebestätigung besteht keine Erfüllungspflicht durch den Veranstalter. Bei kurzfristiger Absage einer Tour werden die Teilnehmer schriftlich bis zu zwei Tage vor Ihrem Termin per Mail informiert. Bitte prüfen Sie Ihren Mail-Account, ob Sie eine entsprechende Nachricht erhalten haben. Wir bitten um Ihr Verständnis, aber die Baumaßnahmen und Fertigstellung haben höchste Priorität.

 

  1. 4.     Verbotene Gegenstände

Das Mitführen folgender Gegenstände ist auf dem gesamten Gelände untersagt:

-          verbotene Gegenstände, Waffen und Munition

-          Sachen, die als Waffen oder als Wurfgeschosse Verwendung finden können

-          Sprühdosen, ätzende, brennbare, färbende Substanzen, Gefäße mit Substanzen, welche die Gesundheit beeinträchtigen können oder leicht entzündbar sind –  mit Ausnahme handelsüblicher Taschenfeuerzeuge

-          Flaschen, Becher, Krüge, Dosen oder sonstige Gegenstände, die aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen, splitternden oder besonders harten Material hergestellt sind

-          Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände

-          Lärminstrumente wie z.B. Megaphone, Gasdruckfanfaren

-          alkoholische Getränke jeglicher Art

-          Getränke und Speisen. Ausnahme: Speisen und Getränke, die Gäste krankheitsbedingt nach Vorlage eines ärztlichen Attests oder eines entsprechenden Ausweises mit sich führen müssen. Ebenso ausgenommen sind kleinere Mengen zum sofortigen Verzehr sowie für die Versorgung von Kleinkindern

 

  1. 5.     Verweigerung des Zutritts

Der Zutritt wird verwehrt, wenn Besucher*innen:

-          verbotene Gegenstände mit sich führen

-          die Zustimmung zu Sicherheitskontrollen verweigern

-          die Anordnungen des U5-Tourguides oder des Sicherheitsdienstes nicht befolgen

-          kein festes Schuhwerk tragen

-          erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen

-          erkennbar gewaltbereit oder zur Anstiftung zu Gewalt bereit sind

-          erkennbar die Absicht haben, die Führung zu stören

-          Bekleidungsstücke tragen die lt. § 86 StGB mit verbotenen Abzeichen und Emblemen versehen sind

-          Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Personen, die ohne fremde Hilfe nicht laufen können

-          Minderjährige ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten

 

  1. Durchsetzung der Besucherordnung

Der U5-Tourguide bzw. die Geschäftsführung der PRG U5 und von ihr benannte Vertreter*innen sind verantwortlich und befugt, die Besucherordnung durchzusetzen und für deren Einhaltung Sorge zu tragen. Sie dürfen Zutritts- und Sicherheitskontrollen durchführen und sind mit Zustimmung der Personen berechtigt, Bekleidungsstücke und mitgeführte Gegenstände zu überprüfen. Den Anweisungen ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. 

Die Geschäftsführung (oder von ihr benannte Vertreter*innen) behält sich vor, bei Missachtung der Besucherordnung vom Hausrecht Gebrauch zu machen und die betreffende Person oder Personengruppe mit einem Hausverbot zu belegen.

 

  1. 7.     Verhalten in der U5-Infostation und auf der gesamten Baustelleneinrichtung

Der Zugang auf die Baustelle ist jeder Person gestattet, soweit sie eine gültige Anmeldebestätigung vorlegen kann und sie den Anforderungen aus Punkt 1 dieser Besucherordnung gerecht wird. Er beschränkt sich auf die während der Führung allgemein zugänglichen und nicht abgesperrten Bereiche des U-Bahnhofes während der Führungszeiten. Alle Personen haben sich so zu verhalten, dass niemand geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird. Es ist nicht gestattet:

 

-          Sich von der Gruppe zu entfernen und Baustellenbereiche ohne einen U5-Tourguide zu betreten

-          Mitgebrachte Speisen und Getränke zu essen/trinken

-          Objekte zu berühren (soweit nicht ausdrücklich erlaubt)

-          Tiere mitzubringen

-          Zu rauchen und offenes Feuer zu entfachen

-          Waren anzubieten, Drucksachen, Flugblätter oder Werbematerial zu verteilen

-          In störender Weise in den Ablauf einzugreifen

-          Nicht für die allgemeine Nutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Geländer, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen und Kamerapodeste zu besteigen oder zu übersteigen

-          Bereiche, die nicht für die Tour zugelassen oder abgesperrt sind zu betreten

-          Mit Gegenständen aller Art zu werfen, oder Flüssigkeiten aller Art zu verschütten, insbesondere wenn dies in Richtung von Besucher*innen, in Richtung einer Bühne oder in Richtung der Kunstgegenstände (Gemälde und Fotografien) erfolgt

-          Feuer zu machen, Feuerwerkskörper, Leuchtkörper, Rauchpulver, Rauchbomben, bengalische Feuer, Raketen, Wunderkerzen oder andere pyrotechnische Gegenstände abzubrennen oder abzuschießen

-          Bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen, zu bekleben oder anderweitig (z.B. Scratching) zu beschädigen

-          Außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Gebäude durch das Wegwerfen von Gegenständen – Abfällen, Verpackungen, leeren Behältnissen usw. zu verunreinigen

 

Jede*r Besucher*in hat der Mitwirkungspflicht, insbesondere bei Räumung und Evakuierung nachzukommen. Alle Auf- und Abgänge sowie Flucht- und Rettungswege sind uneingeschränkt freizuhalten.

 

Kinder unter 14 Jahren dürfen das Gelände ausschließlich unter Aufsicht betreten. Erziehungsberechtigte haben ihre Aufsichtspflicht zu gewährleisten.

 

Die Besucher*innen haften für alle durch ihr Verhalten entstandenen Schäden. Bei Minderjährigen haften die begleitenden Erziehungsberechtigten-

 

  1. 8.     Fotografieren und Filmen

Foto-, Film- und Fernsehaufnahmen innerhalb des Veranstaltungsgeländes sind nur zu privaten Zwecken gestattet. Das Aufnehmen zu kommerziellen Zwecken (inkl. Aufnahmen mit Blitzlicht, Kunstlicht und Stativ) sind nur nach vorheriger Absprache und schriftlicher Genehmigung durch die Geschäftsführung respektive die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erlaubt. Bei Fernsehaufzeichnungen erklärt sich jeder anwesende Gast mit der Verwendung des erstellten Bildmaterials einverstanden.

 

  1. 9.     Ausstellungsbetrieb

Erziehungsberechtigte haben für ein angemessenes und rücksichtsvolles Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu sorgen. Insbesondere sind sie für die Einhaltung dieser Besucherordnung verantwortlich.

 

10. Fundsachen/Schadensfälle

Fundsachen sind dem U5-Tourguide zu übergeben. Unfälle oder Schäden sind den Mitarbeiter*innen unverzüglich anzuzeigen.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.