Bautagebuch

4. Dezember 2015

Tunnelmannschaft feiert den Barbaratag

Barbaratag 2015 © Antonio Reetz-Graudenz

Der bergmännischen Tradition entsprechend – und in diesem Jahr insbesondere vor dem Hintergrund der erfolgreichen Fertigstellung der zweiten Tunnelröhre für die U5 – beging die Tunnelmannschaft der bauausführenden Firma Implenia gemeinsam mit weiteren Baubeteiligten heute den Barbaratag. Der Heiligen Barbara, der Schutzheiligen der Bergleute und Mineure, wurde in diesem Jahr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Marienkirche gedacht, direkt gegenüber der U5-Baustelle auf dem Marx-Engels-Forum.

Die heilige Schutzpatronin Barbara von Nikomedia gilt seit ihrer Flucht vor ihrem Vater als Symbol der Wehr- und Standfestigkeit. Der Legende nach lebte die Tochter des griechischen Kaufmanns Dioskuros in Nikomedia in der heutigen Türkei. Der Überlieferung nach starb sie im Jahr 306 den Märtyrertod.
Viele Erzählungen ranken sich um Barbara: So soll sie von ihrem Vater in einen Turm eingeschlossen worden sein, weil er auf seine junge Tochter eifersüchtig war und eine Heirat verhindern wollte. Zudem wollte er sie daran hindern, zum Christentum überzutreten. Während der Vater auf Reisen war, ließ Barbara sich dennoch heimlich taufen und fand auf der anschließenden Flucht vor ihrem Vater in einer Bergspalte Zuflucht. Da der Fels ihr Schutz bot, wurde sie zur Schutzpatronin der Bergleute bestimmt.

Zur Feier des Barbaratags und des erfolgreich beendeten maschinellen Tunnelvortriebs mit Bärlinde gibt es hier noch einige Bilder aus dem Tunnel und der TVM, die uns der Maschinenhersteller Herrenknecht großzügig zur Verfügung gestellt hat – vielen Dank dafür!

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.