Bautagebuch

3. Dezember 2015

Rückblick November 2015

2015 November GWA TUN 2 © Antonio Reetz-Graudenz

Da der Bau einer U-Bahnstrecke und ihrer Stationen naturgemäß weitgehend unter der Erde stattfindet, ist oberirdisch nicht viel davon zu sehen. Damit Sie trotzdem auf dem Laufenden bleiben können, geben wir nun regelmäßig einen Rückblick der Bauarbeiten des vergangenen Monats, begleitet von einigen Bildern.

Den Anfang macht der November 2015:

Im Bahnhof Berliner Rathaus ging der Rohbau gut voran. Es wurden Bahnhofswände und eine Stütze hergestellt. Zudem wurden vorbereitende Arbeiten wie Bewehrung und Schalung für die Betonage weiterer Wandteile, einer weiteren Stütze sowie eines Teils der Zwischendecke durchgeführt.

Für den Bau des Bahnhofs Museumsinsel wurden in der östlichen Baugrube (am Humboldtforum) Erdarbeiten sowie Probebohrungen für die spätere Vereisung durchgeführt. Im westlichen Baubereich wurde für einen Teil der Unterführung unterhalb des Boulevards Unter den Linden zum zukünftigen Ausgangs in der Straße Am Zeughaus die Dichtsohle in den Boden eingebracht, anschließend das Erdreich innerhalb der Baugrube ausgehoben sowie vorbereitende Arbeiten für den Rohbau der Bauwerksdecke durchgeführt.

Im westlichen Baufeld (westlich der Friedrichstraße) des Bahnhofs Unter den Linden fanden vorbereitende Arbeiten für die Betonage der Bahnhofswände statt. Zudem wurde begonnen, die Schlitzwände zwischen den außenliegenden Baufeldern und dem unterhalb der Friedrichstraße liegenden Baufeld abzutragen.

Der Tunnel wurde mit der zweiten Tunnelröhre ja bereits im Oktober 2015 fertiggestellt. Im vergangenen Monat wurde nun begonnen, Bärlinde in der Tunnelröhre von ihren Nachläufern zu trennen und die Einzelteile zurück zum Startschacht am Marx-Engels-Forum zu transportieren. Dafür mussten zunächst erst einmal Versorgungsleitungen innerhalb der Maschine sowie im Tunnel und ein Bohlengang an der Tunnelwand zurückgebaut werden. Auch auf der Baustelleneinrichtung auf dem Marx-Engels-Forum wurden mit Abschluss des Tunnelvortriebs nicht mehr benötigte Einrichtungen wie die Separationsanlage oder der Kühlturm abgebaut.

Am Bahnhof Brandenburger Tor ist bereits seit mehreren Monaten in Vorbereitung für Bärlindes Ankunft die Vereisungsanlage in Betrieb. Diese wurde wie berichtet im November im Bereich der ersten Tunnelröhre erweitert und wird natürlich permanent überwacht. Ansonsten ruhen hier die Arbeiten bis zu dem Zeitpunkt, wenn Bärlinde komplett ausgebaut ist und der Tunneldurchbruch vorbereitet werden kann.

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.