Bautagebuch

2. Dezember 2019

Der Alex-Tunnel nimmt ab

Verfüllung mit Schaumglasschotter Alex-Tunnel November 2019 © A. Reetz-Graudenz

Die U-Bahnhöfe Alexanderplatz und Rotes Rathaus werden von einem 90 Jahre altem Tunnel verbunden, dem sogenannten Alex-Tunnel. Dieser wurde von Mai 2016 bis April 2019 saniert. Dort fiel 2017 bei Erdarbeiten auf, dass der Tunnel mit massiveren Bodenschichten überdeckt ist, als in den Plänen verzeichnet. Damit die U5 dort in gut einem Jahr sicher durchfahren kann, muss die Auflast über dem Tunnel um 10.000 Tonnen reduziert werden. Bei dieser sogenannten „Leichterung“ werden die schweren Bodenschichten abgetragen und mit Schaumglasschotter aufgefüllt. Dieses Material hat den Vorteil, dass es zum einen besonders leicht ist und zum anderen einer späteren Überfahrt der Straßenbahn standhält.

Seit Mitte September läuft vor den Rathauspassagen / Rathausstraße 5 die „Leichterung“ über der Abzweigung Waisentunnel / Alex-Tunnel. Der gesamte Bereich vor den Rathauspassagen ist mittlerweile ausgehoben- Seit letztem Donnerstag wird die Baugrube mit Schaumglasschotter aufgefüllt.

Die Herausforderung bei der „Leichterung“ liegt vor allem in der Koordination mit den Leitungsträgern, die in den Bereichen zahlreiche Leitungen und Rohre umlegen müssen, bevor unsere Bauarbeiten erfolgen können.

Ab Januar 2020 beginnt die „Leichterung“ über der gesamten Länge des Alex-Tunnels. Das heißt, entlang der Rathausstraße wird sich der Bauzaun von der Containerburg bis zur Gontardstraße erstrecken. Von Osten her wird er nach und nach wieder zurückgebaut. Weitere Informationen zur Leichterung gibt es hier.

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.