Bautagebuch

25. März 2020

Ein Tunnel auf Diät: Die Arbeiten über dem Alex-Tunnel gehen voran.

Baustelle Gesamtsicht Leichterung Alex-Tunnel März 2020 © A. Reetz-Graudenz

Diejenigen, die vom Alexanderplatz in Richtung Westen wollen, stehen in Richtung Rathausstraße direkt vor einem in pink und gelb gestalteten Bauzaun. Großflächig geben die Plakate Auskunft über die ausgedehnte Baustelle und die umliegenden Cafés, Restaurants und Geschäfte. Doch was passiert hinter dem Bauzaun? Zwischen dem S-Bahnhof Alexanderplatz und dem Roten Rathaus hat über dem Alex-Tunnel der nächste Bauabschnitt der sogenannten „Leichterung“, der Reduzierung der Auflast auf dem Tunnel, begonnen. 

Auch in der momentanen Situation –  Stichwort Corona-Virus –  laufen aktuell die Arbeiten: Mit mehreren Baggern werden die einzelnen massiven Beton-und Asphaltschichten lagenweise abgetragen und mit Lkws von der Baustelle transportiert. Dies geschieht über die Baustellenzufahrt in der Spandauer Straße. Parallel dazu laufen koordinierte Leitungssicherungs- und umverlegungsmaßnahmen durch die Medienträger.

Voraussichtlich Ende des Monats wird bereits mit dem Einbau des Schaumglasschotters begonnen. Zudem werden die Voraussetzungen für die Begrünung der Rathausstraße geschaffen: Es werden neue Pflanzgräben für die Bepflanzung mit Bäumen gebaut.  Anschließend wird die Oberfläche so hergestellt, dass darüber auch die geplante Straßenbahntrasse geführt werden kann.

Die Baustelle wird im Laufe der nächsten Wochen und Monate sukzessive von Ost nach West zurückgebaut. Die Gesamtmaßnahme soll im November 2020 abgeschlossen sein. Dann ist  die Belastung für den Tunnel um ca. 7.000 Tonnen verringert und sicher für die Durchfahrt der neuen U5. 

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.