Die Baustellenlogistik

Eine Frage der Logistik

Für eine innerstädtische Großbaustelle wie dem Lückenschluss der U5 mit vier verschiedenen Baueinrichtungsflächen auf einer Strecke von 2,2 Kilometern ist die Baustellenlogistik von großer Bedeutung. Diese Aufgabe übernahm für den Ausbau die Arbeitsgemeinschaft Neubau U5 Baulogistik. Sie sorgte dafür, dass die Baustellen stets gesichert waren, dass nur die berechtigten Personen auf die Baustelle kamen und auch dafür, dass der Lieferverkehr für die Baustellen funktionierte.

Sämtliche beteiligten Gewerke und Firmen mussten ihre Transporte im Vorhinein bei der Baustellenlogistik anmelden. Diese koordinierte, dass Arbeitskräfte und Material zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle waren: Ob eine äußerst aufwändige Fahrtreppenlieferung mit Autokran inklusive Verkehrsumleitung die Lieferung der Stahlbögen für den Sternenhimmel direkt über die Schienen bis hin zu Parkmöglichkeiten für die BVG-Fachgewerke. Auf diese Weise konnten alle Anlieferungen für die ausführenden Firmen zeitgerecht zur Baustelle gebracht werden und über die vom Baulogistiker bereitgestellten Bauaufzüge an den Einbauort auf den Bahnhöfen gelangen. Gleiches geschah mit den Materialtransporten für den Gleisbau, die über eine Einbringöffnung am Endpunkt der bisherigen U55 über die Schiene in den Tunnel gelangten. Hier wurde die Sperrpause der U55 im Jahr 2018 genutzt, um die Anlieferungen sicher zu stellen – teilweise im 3-Schichtbetrieb.

© A. Reetz-Graudenz

Neben Sicherheit und Koordination obliegt es dem Team Baulogistik auch, dass die Infrastruktur auf den Baustelleneinrichtungsflächen so gestaltet war, dass Bauleitung wie Baufirmen arbeitsfähig waren. Dazu gehört die Verkehrssicherung, das Aufstellen der Containeranlage, die Herstellung von Baustraßen und Lagerflächen für die Ausbaumaterialien sowie die Versorgung der Baustellen mit Strom, Internet und Wasser. Hierfür waren und sind Abstimmungen mit den Leitungsträgern und den zuständigen Behörden erforderlich.

Dass die neue U5 in der vergangenen Woche in Betrieb gehen konnte, war somit auch ein Verdienst des Logistik-Teams. Dafür, aber auch für die Übernahme aller kommenden Aufgaben – noch sind drei der vier ursprünglichen Baustelleneinrichtungen ja zwar kleiner, aber noch intakt –,  sagen wir herzlich: Danke!

© A. Reetz-Graudenz

Stellvertretend für das gesamte Team Logistik von BVG Projekt GmbH, Ingenieurgemeinschaft U5 und der beauftragten Building Construction Logistics GmbH (BCL): Roland Heine, Matthias Knebel, Marco Schramm, Henrik Klesse, Meikol Heinrich, Dr. Sabine Artschwager, Ugur Gümüs, Lars Kurth und Markus Osterwald (von links nach rechts).

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.