Bautagebuch

26. März 2019

Ausbau im U-Bahnhof Unter den Linden: Noch mehr Rolltreppen!

Fahrtreppen in Öffning gehoben Unter den Linden März 2019 © A. Reetz-Graudenz

Mit mehr als 50.000 Fahrgästen pro Tag wird für den U-Bahnhof Unter den Linden nach Inbetriebnahme der neuen U5 zwischen Hönow und Hauptbahnhof gerechnet! Und damit all diese Menschen ab Ende 2020 problemlos ein-, um- und aussteigen können, wird gerade eine weitere Dreierkombination von Rolltreppen – technisch richtig heißt es freilich „Fahrtreppen“ eingebaut.

Um den Verkehr auf der Kreuzung zwischen der Friedrichstraße und Unter den Linden nicht mit Schwertransportern aufzuhalten, werden die Bauteile nicht obertage  geliefert. Stattdessen machen wir uns die schon fertiggestellte Gleisverbindung zwischen dem Hauptbahnhof und dem U-Bahnhof Unter den Linden zunutze.  

Die schweren Bauteile, eine Fahrtreppe wiegt 15,4 Tonnen, werden dafür zunächst über die Andienöffnung am Hauptbahnhof hinunter auf die Gleise gehoben und über das von der U55 nicht genutzte Gleis 2 zum Bahnhof Unter den Linden gefahren. Der Betrieb der U55 zwischen Brandenburger Tor und Hauptbahnhof wird bei diesem Verfahren natürlich nicht beeinträchtigt! Denn der laufende Betrieb hat stets Vorrang vor den Bauarbeiten. Im Bahnhof Unter den Linden angekommen, werden die  24 Meter langen Bauteile dann von den Gleisen in die für die Fahrtreppen vorgesehene Öffnung gehoben, montiert und schließlich von oben eingehängt. Jetzt fehlen nur noch die Fahrtreppen, welche zur Oberfläche führen. Da der Weg über das 14 Meter tief liegende U5-Gleis hier keinen Sinn macht, werden diese direkt am Bahnhof Unter den Linden eingehoben.

Weitere Bilder