Bautagebuch

9. Mai 2016

Lückenschluss zwischen Berliner Rathaus und Alexanderplatz – Sanierung des Tunnels

BRH / Alttunnel April 2016 / Kehranlage Strecke © Reetz-Graudenz

Der Großteil der gesamten Strecke des „Lückenschluss U5“ – 1,6 Kilometer Tunnel zwischen dem Startschacht am Marx-Engels-Forum und dem Brandenburger Tor – wurde im Tunnelvortriebsverfahren durch die Tunnelvortriebsmaschine „Bärlinde“ hergestellt. Dieses Teilprojekt wurde im Herbst 2015 bereits abgeschlossen. Zur Fertigstellung der gesamten Tunnelstrecke fehlen nun noch die Bereiche zwischen den Haltestellen Alexanderplatz (ALX) und Berliner Rathaus (BRH) bzw. zwischen BRH und dem Startschacht von „Bärlinde“ am Marx-Engels-Forum.

Der Abschnitt zwischen ALX und BRH wird bereits seit 1930 von einem Tunnel verbunden. Schon damals gab es Pläne, die Linie weiter zu bauen, doch angesichts der Weltwirtschaftskrise verzichtete man darauf. Der Tunnel wird aber dennoch durch die BVG genutzt: Als Aufstell- und Kehranlage, das heißt, dass die aus Hönow kommenden Züge der U5 hier wenden. Damit die neue U5 hier durchfahren kann, muss der alte Tunnel saniert und umgebaut werden. Die Aufstell- und Kehranlage wird stattdessen ca. 120 Meter weiter südwestlich, unterhalb der Bahnsteigebene Berliner Rathaus, installiert. 

Weitere Bilder