Baustelle = Schaustelle

„Was bauen die hier?“ Eine Baustelle wirft natürlich Fragen auf. Wir wollen sie am besten gleich da beantworten, wo sie auftauchen: vor Ort an der Baustelle. Ob am Bauzaun oder im U5-Infowaggon – es warten viele Informationen, Bilder und Eindrücke rund um die neue U5.

U5-Infowaggon

Im U5-Infowaggon an der Baustelle auf dem Marx-Engels-Forum gibt es einen Einblick in die Hintergründe und Zusammenhänge der neuen U5. Ein extra geretteter U-Bahn-Oldie des Typs A1 wurde dafür zum U5-Infowaggon umgebaut.

In diesem erfährt man einiges über den Tunnelvortrieb und unsere Tunnelvortriebsmaschine Bärlinde. Schon die Außengestaltung des Wagens zeigt sich derzeit im Gewand der fahrenden Fabrik. Im Innenraum gibt es zum Beispiel ein maßstabsgetreues Modell der Maschine zu sehen. Originale Elemente eines Schneidrads wie Schälmesser, Schneidrolle und Räumer dürfen auch angefasst werden. Zusätzlich zeigt eine Karte den Streckenverlauf des Lückenschlusses der U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor. Dabei zeigen Leuchtdioden den Fortschritt und die aktuelle Position der Tunnelvortriebsmaschine. Ein großes Panoramafenster ermöglicht außerdem direkte Sicht auf die Baustelle.

Der U5-Infowaggon bietet unter anderem mit Filmen, Animationen und den Bildern der Webcams weiteren Einblick in das Bauprojekt. Und falls noch Fragen offen bleiben, steht unser Infoteam gerne für Sie bereit, um diese zu beantworten. 

Die Gleisanlage, auf der der U5-Infowaggon steht, wurde übrigens eigens von Gleisbau-Azubis der BVG gebaut. Dafür noch einmal ganz herzlichen Dank!

Der U5-Infowaggon an der Rathausstraße (gegenüber Poststraße) ist aufgrund von umfassenden Bauarbeiten vom 1. Januar 2017 bis 31. März 2017 geschlossen.

© Oliver Lang
Bauzaungestaltung

Die Bauzaungestaltung für den Lückenschluss der U5 folgt über alle Bauabschnitte hinweg in einem einheitlichen Konzept, um Passanten an den Baustellen entlang zu führen und sie gleichzeitig über das Projekt zu informieren.

Die Informationstafeln passen sich dabei ihrer Umgebung an und wechseln zur besseren Orientierung, je nach U-Bahnhof, die Farbe: Sie präsentieren sich Unter den Linden blau, wechseln an der Museumsinsel zu grün und werden am Marx-Engels-Forum, an der Gleiswechselanlage sowie am Roten Rathaus rot. Seit September 2016 erstrahlen die Bauzäune zudem in neuer Farbe. Am Brandenburger Tor, an der Museumsinsel, zwischen den Bäumen am Marx-Engels-Forum und vor dem Roten Rathaus fahren die gelben U-Bahnen nämlich bereits. Mehr Informationen zur Neugestaltung der Bauzäune finden Sie hier.

Blick in die Baustelle

Die Arbeiten für den Lückenschluss der U5 finden naturgemäß weitgehend unterirdisch statt. Aus Sicherheits- und Lärmschutzgründen ist zudem vom Gesetzgeber ein stabiler Holzbauzaun als Abgrenzung vorgegeben. Damit Interessierte trotzdem einen Blick in die Baustelle werfen können, sind an mehreren zugänglichen Stellen im Bauzaun Fenster integriert.

An der Baustelle für den U-Bahnhof Berliner Rathaus befinden sich drei Sichtfenster: zwei entlang der Rathausstraße und eins an der Spandauer Straße.

Im Bauzaun am Startschacht für den Tunnelvortrieb auf dem Marx-Engels-Forum gibt es ebenfalls drei Sichtfenster. Diese befinden sich nebeneinander an der Spandauer Straße. Von dort hat man direkte Sicht auf die Arbeiten für die zwei Tunnelröhren. Auch aus dem U5-Infowaggon ist ein Blick auf diese Baustelle möglich.

An den bestehenden Sichtfenster-Bauzäunen werden zudem Prospekthalter angebracht, aus denen die neuen Newsletter entnommen werden können.

Aufgrund der Lage der Baustellen für die U-Bahnhöfe Museumsinsel und Unter den Linden bieten sich hier leider keine Sichtfenster an. Von der Schloßbrücke und dem Schinkelplatz hat man jedoch freien Blick auf die östliche Baugrube für den U-Bahnhof Museuminsel.

 

© PRG U5/Martin Wrzalek