Baustelle = Schaustelle

"Was bauen die hier?"

Eine Baustelle wirft natürlich Fragen auf. Wir wollen sie am besten gleich da beantworten, wo sie auftauchen: vor Ort an der Baustelle. Auf dem Bauzaun warten viele Informationen, Bilder und Eindrücke rund um die neue U5. Oder Sie schauen unseren Kollegen auf der Baustelle einfach kurz über die Schulter beim Blick durch eines der Bauzaun Fenster. 

U5 verbindet

Die Bauzaungestaltung für den Lückenschluss der U5 folgt über alle Bauabschnitte hinweg einem einheitlichen Konzept.

Seit Herbst 2016 fahren an den Bauzäunen zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz die ersten U-Bahnen unter dem Motto "U5 verbindet". Sie zeigen schon einmal die späteren Fahrgäste.

Gleichzeitig informieren die Bauzäune durch Informationstafeln in der jeweiligen Farbe des U-Bahnhofs (Unter den Linden blau, Museumsinsel grün, Gleiswechselanlage sowie am Roten Rathaus rot) über die baulichen Herausforderungen, die Gestaltung der U-Bahnhöfe - oder zeigen einfach, in welche Richtung es zum Brandenburger Tor geht.

© Reetz-Graudenz
Blick in die Baustelle

Die Arbeiten für den Lückenschluss der U5 finden naturgemäß weitgehend unterirdisch statt. Aus Sicherheits- und Lärmschutzgründen ist zudem vom Gesetzgeber ein stabiler Holzbauzaun als Abgrenzung vorgegeben. Damit Interessierte trotzdem einen Blick in die Baustelle werfen können, sind an mehreren zugänglichen Stellen im Bauzaun Fenster integriert: am Roten Rathaus, bei der Gleiswechselanlage im Marx-Engels-Forum und entlang der Straße Unter den Linden.

 

© Reetz-Graudenz