Aktuelles
Tunnelstück_GWA © Reetz-Graudenz
4. Dezember 2016

Neuer Barbarasegen für den Tunnel

Als Tunnelheilige wacht die heilige Barbara bereits seit Beginn der Bauarbeiten über unsere Tunnelbaustelle. Nun wurde ihre Statue am Barbaratag neu geweiht, damit die Arbeiten auch künftig erfolgreich und vor allem sicher vorangehen.
Die neuen U-Bahnhöfe
Bautagebuch
4. Dezember 2016

Neuer Barbarasegen für den Tunnel

Tunnelstück_GWA © Reetz-Graudenz

Die heilige Barbara gilt als Schutzpatronin der Bergleute und Tunnelbauer. Bereits seit Beginn der Tunnelbauarbeiten für den Lückenschluss U5 im Jahr 2013 wacht eine Barbarastatue im Tunnel über die Arbeiter und die Baustelle. Am Barbaratag, dem 4. Dezember, wurde der Segen erneuert. Im Rahmen einer traditionellen Prozession brachten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Baufirma Implenia und der PRG U5 sowie Gemeindemitglieder die Statue der heiligen Barbara von der St. Hedwigs-Kathedrale zur Baustelle "Unter den Linden".

Denn ganz fertig ist der Tunnel noch nicht, auch wenn die Tunnelvortriebsmaschine Bärlinde bereits Anfang des Jahres abtransportiert wurde: An den Verbindungen zwischen den U-Bahnhöfen Alexanderplatz und Rotes Rathaus, dem Abschnitt am Marx-Engels-Forum, der als Startschacht für Bärlinde gedient hatte, und dem Tunnelende am Brandenburger Tor hin zur U55 muss noch gearbeitet werden. 

In den letzten Monaten ging es hier gut voran. Die Grundinstandsetzung im Alextunnel läuft planmäßig; im Pilgerschrittverfahren werden Wände und Sohle saniert. Dabei sieht man dem  Tunnelstück zwischen den U-Bahnhöfen Alexanderplatz und Rotes Rathaus seine fast 100 Jahre nicht immer an.  

An der Gleiswechselanlage geht die Betonage von Sohle, Wänden und Zwischendecke Block für Block voran. Durch die Sichtfenster im Bauzaun an der Spandauer Straße sieht man bereits ein Stück der Zwischendecke. Wenn der Rohbau im nächsten Sommer fertiggestellt ist, wird die Decke bis auf eine Andienöffnung geschlossen sein. Anschließend beginnt hier schon der Gleisbau.  

Am Brandenburger Tor laufen derweil die Vorbereitungen für den Durchbruch zur U55 im Frühjahr 2017. Im Schutze der Vereisung werden die Schichten abgetragen, die noch zwischen U-Bahnhof Brandenburger Tor und unserem Tunnel stehen. 

Ob dieser gute Fortschritt am Segen der heiligen Barbara lag? Wir hoffen jedenfalls, dass die Arbeiten auch in Zukunft erfolgreich und vor allem sicher vorangehen.

 

 

Weitere Bilder